Mi, 13. Dezember 2017

Alko-Test verweigert

03.05.2011 17:47

Lkw-Lenker trinkt während der Fahrt auf der A10 Wodka

Zur falschen Erfrischung hat ein türkischer Lkw-Lenker in der Nacht auf Dienstag in Salzburg gegriffen. Er soll auf der Tauernautobahn (A10) in Salzburg während der Fahrt laufend Wodka getrunken haben, wie zwei Anhalterinnen der Polizei bei einer Kontrolle des Sattelschleppers auf einem Parkplatz in Eben im Pongau berichteten. Die Autostopperinnen aus dem Baltikum waren froh, dass sie die Alko-Fahrt unverletzt überstanden hatten.

Mehr als eine Stunde zuvor hatte ein slowenischer Lastwagenfahrer über Notruf die Exekutive informiert, dass der Sattelzug in Schlangenlinien unterwegs sei und schon fast mit anderen Fahrzeugen kollidiert wäre.

Der Lenker des Lkw mit türkischem Kennzeichen, der von Salzburg kommend in Richtung Villach unterwegs war, verweigerte einen Alko-Test. Er musste ein Sicherheitsleistung von 1.300 Euro berappen und seinen Führerschein abgeben. Ihm blüht auch eine Anzeige.

Die Beamten der zwei Streifenpatrouillen aus dem Lungau montierten Radklammern an den Sattelschlepper, damit er nicht mehr in Betrieb genommen werden konnte. Der Lastwagenfahrer war laut Polizei deshalb auf dem Parkplatz stehen geblieben, weil er dort seine Ruhezeit verbringen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden