So, 19. November 2017

Nun doch dabei

21.04.2011 10:25

Lindsay Lohan erhält neue Rolle in „Gotti“-Film

Hickhack um Lindsay Lohan: Nach einer anfänglichen Absage darf die skandalumwitterte Schauspielerin nun doch in dem Mafiafilm "Gotti: Three Generations" mitspielen. Am Mittwoch teilte Produzent Marc Fiore dem Promi-Portal "People.com" zunächst mit, dass die Verhandlungen gescheitert seien und Lohan nicht mitspielen werde. Am Abend wendete sich das Blatt, und die 24-Jährige bekam doch noch die Zusage.

"Sie hat mich persönlich angerufen, ihr Team in Gang gesetzt, und wir konnten uns einigen", sagte Fiore dem Internetdienst. Lohan habe für ihre Teilnahme wirklich gekämpft.

Allerdings übernimmt Lindsay Lohan einen anderen Part als zunächst vorgesehen. Sie wird nicht Victoria Gotti, Tochter des berüchtigten Mafiabosses John Gotti Sr., spielen, sondern dessen Schwiegertochter Kim, die mit John Gotti Jr. verheiratet war. Die Rolle des älteren Mafioso übernimmt John Travolta. Die Dreharbeiten sollen im Herbst in New York beginnen.

Als Fiore zunächst die Absage verkündete, ging er nicht näher auf die Schwierigkeiten bei den Verhandlungen ein. Er betonte aber, dass Lohans Probleme mit der Justiz keine Rolle gespielt hätten.

Lohan steht ein Diebstahlsprozess bevor. Die Schauspielerin soll eine Goldkette aus einem Schmuckladen geklaut haben. Es ist die bisher schwerste Anklage gegen Lohan, die seit einer Trunkenheitsfahrt im Jahr 2007 mehrere Male im Gefängnis und wiederholt auf Entzug war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden