So, 18. Februar 2018

Zum Teil hohe Zinsen

07.04.2011 18:57

AK: Bei Pfandleihern gibt es kaum günstiges Geld

Der Gang zum Pfandleiher sollte gut überlegt sein. Eine Erhebung der Tiroler Arbeiterkammer (AK) zeigt: Die Zinsen und Gebühren sind zum Teil sehr hoch. Noch dazu gibt es oft nur spärliche Informationen und wenig Transparenz. Braucht man sie trotzdem, sollte man sich alles genau anschauen.

Immer mehr Menschen kämpfen in Tirol mit steigenden Preisen und dem für Österreich durchschnittlich niedrigen Einkommen. Ein Grund für die AK, nachzuschauen, was Pfandleiher, die mit Versprechen wie "Bargeld sofort" und "Bargeld einfach und unkompliziert" locken, kosten.

Die Erhebung zeigte, dass vielfach hohe Zinsen und zahlreiche Gebühren gerade jene belasten, die auf diese Art der Geldbesorgung angewiesen sind. Wenn eine Pfandleihe notwendig ist, dann sollten die Kosten genau verglichen und überlegt werden, ob man das Verpfändete fristgerecht auslösen kann. Noch zwei Tipps: Alle Angaben schriftlich bestätigen lassen und auch noch mit der Bank reden.

Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden