Do, 23. November 2017

Vekehrskontrollen

05.04.2011 16:26

422 Lenker als Temposünder in Salzburg unterwegs

Insgesamt 9.300 Fahrzeuge sind am Dienstagvormittag bei landesweiten Geschwindigkeitskontrollen gemessen worden. Die zweieinhalbstündige Kontrolle wurde in der Zeit von 7.30 Uhr bis 10 Uhr im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion "GIB8" durchgeführt. 422 Lenker waren zu schnell unterwegs, 136 von ihnen kassierten eine Anzeige wegen Nichtbeachtung der erlaubten Fahrgeschwindigkeit. 286 durften mit einem Organmandat in der Tasche weiterfahren.

Zusätzlich mussten 45 Lenker bzw. Mitfahrer wegen Nichtverwendung des Sicherheitsgurtes und 13 Lenker wegen Telefonieren ohne Verwendung einer Freisprecheinrichtung mit Strafen belegt werden. 64 sonstige Beanstandungen erfolgten gemäß den straßenpolizeilichen bzw. kraftfahrrechtlichen Vorschriften. Seit 2009 führt das Landespolizeikommando Salzburg die landesweiten Kontrollen in unregelmäßigen Zeitabständen durch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden