Sa, 24. Februar 2018

Große Empörung

01.04.2011 13:16

Künstler laufen gegen Weibel-Kündigung Sturm

Nach der Kündigung von Peter Weibel (rechts im Bild), Chefkurator der Neuen Galerie am Universalmuseum Joanneum, durch Intendant Peter Pakesch (links im Bild), bekunden Künstler, Sammler und Museumsleute ihre Solidarität. Ernst Ploil hat seine Sammlung aus Protest aus der Neuen Galerie abgezogen, Elfriede Jelinek schrieb einen Brief an Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ).

Die Entlassung von Peter Weibel sowie die Abberufung von Christa Steinle als Leiterin riefen verschiedene prominente Unterstützer auf den Plan. Kunstsammler Ernst Ploil zog seine Leihgaben von Kunst des 20. Jahrhunderts aus der Neuen Galerie zurück, da für ihn ohne Weibel und Steinle das "gegenseitige Vertrauen nicht mehr da" sei.

Kunsthaus "blinder Fleck auf Museumslandkarte"
Vom ebenfalls kolportierten Abzug von 95 Dauerleihgaben des Wiener Belvederes wusste man seitens der Geschäftsleitung des Joanneums am Montag noch nichts. Im Belvedere war dazu vorerst keine Stellungnahme zu erhalten. Der deutsche Ästhetikprofessor Bazon Brock erklärte, Graz erleide durch den "Weibel-Rausschmiss" einen nicht wiedergutzumachenden Schaden. Während Peter Weibels Arbeit weltweit Beachtung finde, habe Peter Pakesch im Grazer Kunsthaus nicht eine nennenswerte Ausstellung kuratiert: "Das Grazer Kunsthaus ist ein blinder Fleck auf der internationalen Museumslandkarte."

Kunstschaffende wie Hans Kuplwieser, Martin Walde und Michael Schuster haben schriftlich ihren Protest gegen die Entlassung von Weibel geäußert. Ralph Schilcher, Joanneum-Kurator und Obmann des Fördervereins Skulpturenpark, protestiert in einem offenen Brief gegen "die Vertreibung von Peter Weibel". Auch die Wiener Galeristen Georg Kargl und Grita Insam bedauerten die Abberufung Weibels: "Man ist sich offenbar nicht bewusst, was Weibel und sein Team seit Anfang der 1990er Jahre hier geleistet haben", so Kargel.

Gespräch zwischen Pakesch und Weibel am Montag
Am kommenden Montag wird es ein Gespräch zwischen Peter Pakesch und Peter Weibel geben. Dabei geht es auch um jene drei Ausstellungen, mit denen die Neue Galerie heuer im Herbst eröffnet hätte werden sollen. Keine Stellungnahme zu den Streitigkeiten gab es bisher von Kulturlandesrat Christian Buchmann (ÖVP).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden