Mi, 18. Oktober 2017

Royale Party-Details

21.03.2011 12:42

So feiern Kate und William ihre „Bachelor“-Partys

Die Hochzeit von Kate Middleton und Prinz William rückt immer näher und damit auch die Junggesellenabschiede der beiden. Die in Großbritannien als "Hen Party" für die Braut und "Stag Night" für den Bräutigam bekannten letzten Abende als "freie" Frau beziehungsweise "freier" Mann schüren in der Presse wilde Spekulationen. Eines ist gewiss: Paparazzi-Fotos von den Feiern sind unerwünscht.

Als Kates Brautjungfer ist ihre Schwester Phillippa "Pippa" Middleton auch für die Ausrichtung des Junggesellinnen-Abschieds zuständig. Um die Presse an der Nase herumzuführen, hat Pippa laut "Daily Mail" an vier verschiedenen Orten Räumlichkeiten gemietet, in denen sie die Party austragen könnte. Nicht einmal die geladenen Gäste sollen derzeit wissen, wo sie sich zum Feiern treffen werden. Das Motto der "Hen Party" sickerte jedenfalls schon durch: Es lautet angeblich "Dirty Dancing".

Für einen schönen letzten Abend als unverheirateter Mann muss für William sein Trauzeuge und Bruder Prinz Harry sorgen. Angeblich hat dieser den Plan, den Junggesellenabschied auf hoher See zu begehen. Die Idee Harrys ist mit Sicherheit nicht ohne Hintergedanken, denn auf dem offenen Meer ist es für die ungebetenen Fotografen weitaus schwerer, Bilder zu erhaschen. Insider verrieten der britischen Presse, dass mit den Prinzenbrüdern angeblich zwanzig ihrer engsten Freunde in See stechen und zu Pubs und Klubs schippern werden, die direkt vom Boot aus erreichbar sind.

Mit Sicherheit werden die Junggesellenabschiede der königlichen Familie immer ausgefallener. Im Gegensatz zu Pippas und Harrys Plänen feierte Prinzessin Diana vor ihrer Trauung noch relativ langweilig in einer Weinbar in London. Auch Sarah Ferguson ging nur in einen der exklusiven Nachtklubs in London tanzen, um sich von ihrem Leben als Unverheiratete zu verabschieden.

Zwar waren die Paparazzi bei Prinz Charles letzten Stunden als Junggeselle dabei, doch wirklich skandalöse Fotos konnten sie bei der ruhigen Feier im noblen Herren-Klub "White's" in London nicht schießen. Und bei Prinz Andrews "Stag Night" bei seinem Cousin zu Hause kamen die Fotografen gar so spät, dass sie die Gäste nur noch beim Verlassen des Hauses ablichten konnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).