Di, 17. Oktober 2017

3:2 n.V. gegen Laibach

09.03.2011 08:20

Salzburg steht nach Marathonmatch im Halbfinale

Red Bull Salzburg hat sich dank Matthias Trattnig eine neuerliche Reise nach Slowenien erspart – der Titelverteidiger der Erste Bank Eishockey Liga kämpfte am Dienstag Olimpija Ljubljana nach zwei Verlängerungen sowie dank eines Treffers von Verteidiger Trattnig in der 96. Minute zum 3:2 nieder und gewann die Viertelfinal-Serie (best-of-seven) mit 4:1-Siegen. Im Halbfinale ab kommendem Dienstag bekommt es der Meister mit den Vienna Capitals zu tun. Diese Halbfinal-Paarung hatte es schon in den Jahren 2006 bis 2009 gegeben, jeweils mit dem besseren Ende für die Salzburger.

In einem denkwürdigen Spiel über fast vier Stunden wuchs der 21-jährige Olimpija-Torhüter Pintaric über sich hinaus. Pintaric wehrte über 70 Torschüsse ab, hielt seinen Kasten gegen vor allem in der Verlängerung dauernd anstürmende Salzburger sauber, ehe er sich doch geschlagen geben musste.

Salzburg hatte Spiel vier der Serie am Grünen Tisch verloren, weil die Mannschaft einige Stunden vor Spielbeginn in Ljubljana (Laibach) wegen Sicherheitsbedenken abgereist war. Die Motivation war entsprechend groß, im Heimspiel den Halbfinal-Einzug zu fixieren. Entgegen den Emotionen im Umfeld blieben die Spieler auf dem Eis aber cool.

36 Minuten lang vier gegen vier
Salzburg sah zwei Drittel lang wie der souveräne Sieger aus. Die Bullen übernahmen von Beginn an das Kommando und gingen durch Marco Pewal (15.) und Marco Brucker (22.) mit 2:0 in Führung. Erst gegen Ende des Mitteldrittels wurden die Gäste aktiver und kamen zu Beginn des Schlussdrittels auch zu zählbaren Erfolgen. Music gelang der Anschlusstreffer (43.), und nachdem Thomas Koch einen Penalty vergeben hatte, schaffte Ropret den Ausgleich (47.). Pintaric verhinderte danach mit einigen tollen Paraden einen Salzburger Treffer, auf der Gegenseite war auch Reinhard Divis in wichtigen Szenen zur Stelle. In der Verlängerung ging es 36 Minuten vier gegen vier, ehe Trattnig das kräfteraubende Duell beendete.

Red Bull Salzburg - Olimpija Ljubljana 3:2 n.V. (1:0, 1:0, 0:2 / 0:0 / 1:0)
Salzburg, Eisarena Volksgarten, 2.850, SR Schimm/Vogl
Tore: Pewal (15.), Brucker (22.), Trattnig (96.) bzw. Music (43.), Ropret (47.)
Strafminuten: 6 bzw. 8

Endstand in der Serie: 4:1 - Salzburg im Halbfinale

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden