Fr, 15. Dezember 2017

Gesund und leistbar

02.03.2011 17:04

Expertin unterstützt Kampf von Schülern für gutes Essen!

Schüler am Christian-Doppler-Gymnasium kämpfen gegen das ungesunde Buffet (siehe Infobox) – das freut Regina Jungmayr (47) aus Strobl. Für sie ist das Thema aber nichts Neues. Seit Jahren kämpft die zweifache Mutter und Gesundheitspädagogin um das, was den Kindern zusteht: gesunde leistbare Ernährung!

"Krone": Frau Jungmayr, was halten Sie von der Rebellion der Schüler am Salzburger Christian-Doppler-Gymnasium?
Regina Jungmayr: Ich finde es sehr mutig von den Jugendlichen, dass sie sich für das Thema einsetzen. Auf der anderen Seite ist es aber inakzeptabel, dass sie das überhaupt tun müssen, um zu dem zu kommen, was ihnen zusteht.

"Krone": Sie haben selbst an Projekten für gesündere Verpflegung an den Schulen teilgenommen. Was wurde daraus?
Jungmayr: Zum Beispiel habe ich 2008 mit anderen Experten für das Ministerium Qualitätsstandards für gesunde Schulernährung erarbeitet. Das Konzept liegt jetzt vermutlich in irgendeiner Schublade.

"Krone": Warum?
Jungmayr: Meines Erachtens weil Ernährungslobbyisten ihr Veto einlegen. Das Image von ungesunden Produkten soll durch ihre Deklarierung nicht angekratzt werden.

"Krone": Andere Länder sind uns da voraus?
Jungmayr: Auf jeden Fall. In Schweden und Finnland gibt es kostenloses und gesundes Essen für alle Schüler. In Schottland, Großbritannien und Frankreich sind verbindliche Standards vorgeschrieben. In Italien dürfen keine frittierten Speisen und zuckerhaltige Getränke an den Schulbuffets verkauft werden. Das ist doch was.

"Krone": Das Argument, dass Kinder gesundes Essen gar nicht kaufen, hört man aber oft?
Jungmayr: Dem muss ich widersprechen. Die Sporthauptschule in Altenmarkt zum Beispiel hat ausschließlich gesundes Essen. Von 500 Schülern gehen zirka 350 täglich hin. Ein gesundes Dinkelweckerl mit Frischkäse und Salat kostet nur zwei Euro.

"Krone": Was ist also Ihr Fazit?
Jungmayr: Die Situation am Doppler-Gymnasium ist kein Einzelfall. Um die Ernährungswende zu schaffen, müssen wir in der Schule beginnen. Gesundes und leistbares Essen gehört auch zum bildungspolitischen Auftrag.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden