So, 22. Oktober 2017

"Es war schlimm"

21.02.2011 19:45

Lybien-Reisende in Schwechat angekommen

Zahlreiche EU-Bürger - darunter mehrere Österreicher - sind am Montagabend mit einer AUA-Maschine aus Libyen kommend am Wiener Flughafen angekommen. Die Reisenden berichteten bei ihrer Ankunft in Wien-Schwechat von wilden Schießereien und "völlig chaotischen Zuständen".

"Ich habe gesehen, wie Söldner aus anderen afrikanischen Ländern einfach auf Menschen geschossen haben", berichtete Herbert Suchy bei seiner Ankunft. Der Niederösterreicher hatte seit vier Monaten ein Bauprojekt südlich der libyschen Hauptstadt Tripolis geleitet. "Ich hatte sehr großes Glück, dass ich noch einen Platz im Flugzeug bekommen habe", meinte er. Ein Freund von ihm habe gefilmt, wie die Söldner Menschen einfach per Kopfschuss hingerichtet hätten, so Suchy.

90 Checkpoints passiert
Der deutsche Thoie Rönnau berichtet, dass er im Osten des Landes gewesen sei, von wo die schlimmsten Zusammenstöße zwischen dem Regime und Demonstranten gemeldet werden. "Es war schlimm. Wir mussten 1.300 Kilometer quer durch das Land bis in die Hauptstadt fahren und haben über 90 Checkpoints passiert, viele davon standen in Flammen", erzählte der Bauingenieur: "Ich bin sehr froh, endlich draußen zu sein."

Peter Z. aus Tschechen, war dagegen direkt in der Hauptstadt Tripolis beruflich unterwegs. Die Situation habe sich in den letzten Tagen radikal geändert, berichtete er. Unter tags sei es relativ ruhig gewesen, doch nachts habe Bürgerkrieg geherrscht, so Z. "Ich habe die ganze Nacht Schüsse vor meinem Fenster gehört", erzählte er.

Unter den Ankommenden befanden sich auch einige libysche Staatsbürger. Eine Frau mit zwei kleinen Kindern berichtete: "Wir hatten große Angst. Und es war so laut, ständig hörten wir Schüsse und sahen Feuer."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).