Do, 19. Oktober 2017

Japaner verletzt

01.02.2011 18:08

Finnischer Skifahrer greift Bursch nach Crash mit Gattin an

Der Anblick der bewusstlosen eigenen Ehefrau ist wohl kein schöner – einen 65-jährigen Finnen hat er nach einem Skiunfall im Skigebiet der Hochalmbahnen (Rauris) offenbar gar zu einer Attacke auf einen 18-jährigen Japaner angespornt. Denn der Jugendliche war, nachdem er die Kontrolle über sein Snowboard verloren hatte, am Montagnachmittag auf der Piste mit der 66-jährigen Gattin des Finnen zusammengeprallt, wodurch diese ihr Bewusstsein verlor.

Auch wenn die Frau ansonsten unverletzt blieb, verlor ihr Mann laut Polizeiangaben die Nerven. Der 65-Jährige, der Zeuge der Kollision gewesen war, schlug mit seinem Ski-Stock auf den 18-Jährigen ein und brach ihm so den kleinen Finger der rechten Hand. Anschließend half er seiner Frau auf und zog skifahrend von dannen.

Die Verletzung wollte wiederum der Japaner nicht so einfach ignorieren – er setzte sich mit der Polizei in Verbindung, die das finnische Paar schließlich am Dienstag ausforschen konnte.

Der Beschuldigte gab bei der Vernehmung an, dass er aufgrund der Bewusstlosigkeit seiner Frau schlichtweg die Beherrschung verloren hatte. Der Finne war geständig und wird der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).