Di, 12. Dezember 2017

Lob vom Lästermaul

12.01.2011 12:53

Steirischer Arzt überzeugt Bohlen beim DSDS-Casting

In der achten RTL-Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" ist auch Österreich vertreten: Mit Marco Angelini (Bild) nahm ein 26-jähriger Steirer locker und lässig die erste Casting-Hürde in München! Juror Dieter Bohlen nach Marcos Auftritt in zünftiger Lederhose: "Solche Leute wie dich habe ich früher immer gehasst. Anscheinend fällt dir ja alles unheimlich leicht."

So klingt Lob aus einem Lästermaul, so formulierte Bohlen die Einladung zum Recall (zum Video vom "DSDS"-Auftritt geht's über den Link in der Infobox). Ein mehrtägiges Auswahlverfahren in Köln und auf den Malediven entscheidet jetzt über den weiteren Karriereverlauf und den Sprung in die Live-Shows.

"Bild": "Schwester, das Mikro bitte!"
Die deutsche Presse hat den Medizinstudenten - "Ich schließe gerade meine Doktorarbeit ab" - jedenfalls schon auf der Rechnung. Die "Bild" über "Bergdoktor" Marco: "Er überzeugte mit seiner Strubbelfrisur und Lederhose die Jury - wir meinen: Schwester, das Mikro bitte!"

In der Tat bastelt der angehende Chirurg schon lange an einem zweiten Standbein als Musiker: "In österreichischen Casting-Shows bin ich leider nicht so weit gekommen. Vielleicht klappt es ja über den Umweg Deutschland. Schließlich will ich auch in Zukunft unbedingt Musik machen."

von Thomas Bauer, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden