Do, 14. Dezember 2017

Nach zwei Jahren

23.12.2010 16:32

Heath Ledgers Ex-Freundin spricht über seinen Tod

Michelle Williams, Ex-Freundin des verstorbenen Hollywood-Stars Heath Ledger und Mutter seines Kindes, hat erstmals nach dem Tod des Schauspielers über die Beziehung zu ihm und ihren schmerzlichen Verlust gesprochen. Heath Ledger war am 22. Jänner 2008 an einer versehentlich eingenommenen Medikamentenüberdosis gestorben. Williams zählte bis zu seinem Ableben trotz der Trennung zu seinem engsten Freundeskreis.

Zwei Jahre hatte sich Michelle Williams aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Obwohl die 30-Jährige weiterhin Filme drehte, gab sie kaum Interviews. Nur selten sah man die Hollywood-Aktrice in den letzten Jahren auf dem roten Teppich, zu groß war der Schmerz. Jetzt erst hat die Schauspielerin die Kraft gefunden, über den Verlust von Heath Ledger zu sprechen.

In der Sendung "Nightline Tuesday" des US-Senders "ABC" hat Williams nun erstmals ihr Schweigen gebrochen. Angesprochen auf die Zeit nach Heath Ledgers Tod, erzählte sie mit zaghafter Stimme: "Nun ja, in der ersten Zeit erschien es mit gar nicht so abwegig, dass er plötzlich zur Tür hereinkommt oder hinter einem Busch auftaucht. Ich vermisse das Jahr danach, denn alle diese Möglichkeiten sind jetzt verschwunden." Um den plötzlichen Tod des Vaters ihrer Tochter zu verarbeiten, habe sie das Buch "Das Jahr magischen Denkens" von Joan Didion gelesen. Die Autorin habe selbst ihren Mann unter tragischen Umständen verloren, so Williams.

Nachdenklich fügte sie hinzu: "Ich habe zwar schon die Bedeutung der Umstände begriffen, aber der eigentliche Vorfall ist für mich nach wie vor …" Und dann musste die Ex-Freundin des Australiers eine kleine Pause machen und tief durchatmen, ehe sie weitersprechen konnte. "Ich weiß einfach nicht, wie das passieren konnte … Ich weiß, dass mich das Ganze ziemlich verfolgt hat. Mit ihm ist auch vieles andere gestorben." Offenbar kämpft die Heath Ledgers Ex-Freundin immer noch mit seinem Tod, zählte sie doch trotz der Trennung zu seinen engsten Vertrauten.

Mit "Brokeback Mountain" fing alles an
Am Set von "Brokeback Mountain" hatte alles angefangen. Dort im Sommer 2004 verliebte sich Williams in den Australier. Nur zu gerne erinnert sich die Schauspielerin an diese Zeit: "Es war eine Freude, dort zu arbeiten." Vielleicht war es gerade diese Leidenschaft, die ihr und Ledger eine Oscar-Nominierung einbrachte.

Drei Jahre lang waren Michelle Williams und Heath Ledger ein Paar gewesen. Die gemeinsame Tochter Mathilda Rose wurde am 28. Oktober 2005 in New York geboren. Im September 2007 trennte sich das Paar, hielt aber regen Kontakt - der Tochter wegen. Kurz darauf, im November 2007, erzählte Heath Ledger in einem Interview mit der "New York Times", dass ihm seine Rollen in "The Dark Knight" und "I'm Not There" den Schlaf raubten. Danach wurden immer wieder Gerüchte über Medikamentenmissbrauch laut. Williams dazu: "Solange ich ihn kannte, hatte er mit Schlaflosigkeit zu kämpfen. Er hatte einfach zu viel Energie, in seinem Kopf hat es immer gearbeitet."

Neue Liebe?
Erst vor Kurzem stand Michelle Williams mit Ryan Gosling für "Blue Valentine" vor der Kamera. Seitdem wird immer wieder darüber spekuliert, ob die beiden ein Paar sind. Doch die Gerüchte hat Williams in dem Interview umgehend dementiert. Auch die Frage nach einem anderen Mann in ihrem Leben verneinte die hübsche Blondine.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden