Do, 19. Oktober 2017

Enormer Schaden

06.12.2010 11:14

Feuerwehrmann bei Brand einer Werkstatt verletzt

Schweißarbeiten an einem Pkw haben am Sonntag Grafenegg (Bezirk Krems) einen Brand in einer Werkstatt ausgelöst. Ein Feuerwehrmann erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung.

Der 44-jährige Geschäftsführer des Betriebs hatte laut Polizei gegen Mittag die Schweißarbeiten durchgeführt. Dabei dürften Funken ins Fahrzeuginnere geflogen sein und es in Brand gesetzt haben.

Der 44-Jährige blieb unverletzt. Der an der Werkstatt und den rund zehn darin abgestellten Wagen entstandene Schaden dürfte erheblich sein.

Katze aus brennendem Wohnzimmer gerettet
In Haag (Bezirk Amstetten) ging dann am späten Sonntagabend ein Wohnzimmer in Flammen auf. Neben einem Ofen gelagertes Holz dürfte sich entzündet und den Brand ausgelöst haben.

Der 19-jährige Bewohner kam gegen 22.50 Uhr heim und bemerkte das Feuer. Er konnte noch eine Katze sowie mehrere Kleidungsstücke ins Freie bringen. Selbst erlitt er dabei eine leichte Rauchgasvergiftung, berichtete die Polizei am Montag.

Insgesamt 41 Feuerwehrleute konnten den Brand schließlich unter Kontrolle bringen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).