Sa, 25. November 2017

Um 60 Mio. Euro

10.11.2010 18:03

Mariazellerbahn bekommt neues Wagenmaterial

Die Tage der alten Loks auf der Mariazellerbahn sind gezählt - für die Bahnstrecke wird neues Wagenmaterial im Wert von 60 Millionen Euro angeschafft. "Es werden neun dreiteilige, elektrisch angetriebene Triebwagen bestellt, die die teilweise bereits über 100 Jahre alten Züge vollkommen ersetzen werden", teilte Landesrat Johann Heuras (VP) am Mittwoch mit. Der erste der neuen Züge, die jeweils Platz für 100 Fahrgäste bieten, soll im Dezember 2012 geliefert werden.

Die übrigen acht Waggons, die von einer Schweizer Firma stammen, sollen dann im Laufe des Jahres 2013 folgen. Der seit 2007 betriebene Ausflugszug "Ötscherbär" bleibe aber weiterhin in Betrieb, hieß es. Das Land bzw. dessen Verkehrsorganisations GmbH (NÖVOG) übernimmt die Strecke mit 12. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden