Sa, 25. November 2017

Ende der Dealerei

04.11.2010 12:53

Männer verkauften Drogen um 400.000 Euro - geschnappt

Für einen 32-jährigen mutmaßlichen Drogendealer haben am Dienstag in Schwechat die Handschellen geklickt. Der Mann steht im Verdacht seit 2002 über 19 Kilogramm Speed im Wert von rund 380.000 Euro verkauft zu haben, so die Polizei am Mittwoch. Das Suchtgift soll der Verdächtige in den vergangenen Monaten von einem gebürtigen Burgenländer bezogen haben, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Seit 2002 soll der 32-Jährige regelmäßig Drogen an mehrere Personen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland verkauft haben. Nachdem sein Hauptlieferant laut Exekutive bereits vor Monaten festgenommen worden war, suchte sich der Niederösterreicher eine neue Quelle: Ein 23-jähriger gebürtiger Burgenländer soll ihm fortan das Suchtgift verkauft haben.

Der 23-Jährige wird verdächtigt, etwa 600 Gramm Speed an den Niederösterreicher sowie Personen aus Wien verkauft zu haben. In den Wohnungen der beiden mutmaßlichen Drogendealer wurden bei Hausdurchsuchungen Suchtmittel, verbotene Waffen sowie Beweisgegenstände, die auf einen Drogenhandel hindeuten, sichergestellt. Die Männer wurden in die Justizanstalt Eisenstadt überstellt.

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden