Fr, 17. November 2017

Tauernbahnprojekt

18.10.2010 18:33

Umweltsenat muss nun über den Lärmschutz richten

Jetzt ist beim Tauernbahnprojekt im Gasteinertal der Umweltsenat am Zug. Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) stellte nämlich nun klar, dass unser UVP–Gesetz im konkreten Fall nicht dem EU-Recht entspricht. Bad Gastein erhofft sich von diesem Umstand verbesserte Lärmschutzmaßnahmen, die ÖBB wollen demnächst weiter verhandeln.

Der Verwaltungsgerichtshof erklärte sich in der ÖBB-Beschwerdesache Angertal praktisch als unzuständig und trat die Kontrollbefugnis zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) an den Umweltsenat ab. Es gehe um eine gerichtliche Instanz gegenüber der Behörde, in diesem Fall das Verkehrsministerium als ÖBB-Eigentumsvertreter.

Gemeinden sehen "bahnbrechende Entscheidung"
Die Gemeinde Bad Gastein und elf weitere Parteien, die sich stets für eine UVP des Tauernbahnprojekts eingesetzt haben, sehen das als bahnbrechende Entscheidung im Sinne optimalen Lärmschutzes. Kernstück ist derzeit die neue Angerschluchtbrücke, die noch immer nicht zweigleisig befahren werden kann.

ÖBB-Sprecher Johannes Gfrerer will die möglichen rechtlichen Auswirkungen dieses aktuellen VwGH-Entscheids nicht beurteilen: "Für uns ist es aber klar, dass wir so rasch wie möglich mit Gemeinden und Anrainern zu einer vernünftigen Lösung kommen wollen." Entsprechende "sachliche und fachliche Pläne" (so Gfrerer) zum Lärmschutz will die Bahn in den nächsten Wochen vorlegen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden