Sa, 16. Dezember 2017

Viel zu freizügig

11.10.2010 17:22

Empörte Kritiken an Spears in "Glee" und Cyrus-Video

Nach Katy Perry, die aus einer Folge der US-Kindersendung "Sesamstraße" geflogen ist, weil sie bei den Aufnahmen mit Elmo zu freizügig gekleidet war, sind nun auch Britney Spears und Miley Cyrus ins Visier der US-Jugendschützer geraten. In ihrem neuen Musikvideo zu "Who Owns My Heart" rekelt sich die erst 17-jährige Cyrus allzu verführerisch in Unterwäsche auf einem Bett (Video oben ansehen).

Die US-Serie "Glee" hat Spears eine Folge gewidmet, die wegen ihres "expliziten sexuellen Inhalts" kritisiert wird. Der Fernsehsender Fox hat mit der Ausstrahlung der von den Spears-Fans schon heiß erwarteten Folge der Serie, in der Auftritte und Videoszenen von Spears nachgetanzt und gesungen wurden und Spears selbst aufgetreten ist, einen wahren Quotenerfolg eingefahren. Zum ersten Mal sollen 13,3 Millionen junge Zuschauer vor den Fernsehbildschirmen die Musicalserie verfolgt haben.

Das Parents Television Council, also der elterliche TV-Rat, war über die Ausstrahlung der Folge weniger begeistert und kritisierte unter anderem die allzu "dürftige" Bekleidung der "Glee"-Darsteller. Kritisch sehen die Jugendshützer auch die "Vergötterung eines mit Problemen beladenen Poststars" und erklärten dazu: "Angesichts der Suchtkliniken, ihrer öffentlichen Zusammenbrüche und der fragwürdigen Erziehung ihrer beiden kleinen Söhne ist Spears alles andere als ein Vorbild."

Kritik an sexualisiertem Miley-Cyrus-Video
Teenie-Idol Miley Cyrus ergeht es nicht besser, sie wird für ihr Video "Who Owns My Heart" vom Parents Television Council ebenfalls schwer gerügt. Tim Winter, ein Sprecher der Organisation erklärte, er finde, dass sie eine falsche Botschaft kolportiere. "Es ist nicht gut, dass sie bei so einem sexualisierten Video mitmacht. Es sendet ihren Fans ganz andere Messages als alles, was sie bisher gemacht hat. Miley verdankt ihren Ruhm und ihr Vermögen jungen Mädchen, und es macht uns traurig, dass sie sich so schnell von ihren Fans distanzieren will."

Die Kritik soll inzwischen bei den Eltern des 17-jährigen Stars angekommen sein. Es heißt, ihre Mutter mache sich große Sorgen, dass aus Miley eine nächste Lindsay Lohan wird. "Am Anfang hat sie das Gerede noch ignoriert, doch jetzt merkt sie, dass ihre Tochter langsam außer Kontrolle gerät", verriet ein Insider. Die junge Sängerin habe sich inzwischen einen wilden Lebensstil angeeignet und verzichte auf keine Party mehr.

Ähnlich hatte auch der Absturz des ehemaligen Kinderstars Lindsay Lohan begonnen, die sich derzeit nach ihrer Verurteilung und Haftstrafe wegen eines Verkehrsdelikts unter Alkoholeinfluss auf Drogenentzug in einer Betty-Ford-Klinik in Kalifornien befindet. Es heißt, Lohan sei schwer kokainabhängig. Sie war während ihrer Bewährungszeit positiv auf Kokain getestet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden