Mi, 18. Oktober 2017

Von Tür zu Tür

02.10.2010 12:46

Bewohner in Mariapfarr von Bettlern belästigt

Ein Gruppe von Bettlern ist am Freitag durch Mariapfarr im Lungau gezogen. Die Rumänen gingen von Tür zu Tür und forderten Bargeld. Eine Bewohnerin verständigte schließlich die Polizei. Die Beamten ertappten die Bettler auf frischer Tat und verwiesen sie des Bundeslandes.

Gegen Mittag erhielten die Beamten die Information über die Bettler und leiteten eine Fahndung ein. Um 14.50 Uhr erwischten sie schließlich die Gruppe, die gerade wieder an einer Tür läutete. Die Rumänen im Alter von 17 bis 24 Jahren zeigten professionell einlaminierte Zettel vor und gaben an, dass sie mit einem Bus in die Region gekommen seien.

Sie hatten kein Gepäck bei sich und trugen nur leichte Kleidung. Bei der Befragung durch die Beamten konnten die Bettler nicht erklären, was genau sie ins Lungau verschlagen hatte. Sie wüssten überhaupt nicht, in welcher Region sie sich befänden.

Nach Rücksprache mit der BH Tamsweg wurden Anzeigen nach dem Landessicherheitsgesetz erstattet. Anschließend wurden die Bettler aufgefordert, das Bundesgebiet zu verlassen.

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).