Sa, 25. November 2017

Völlig erschöpft

28.09.2010 21:49

Wahlkampf-Stress: Wyclef Jean ins Spital eingeliefert

US-Rapper Wyclef Jean ist fertig von seinem Wahlkampf in Haiti: Wegen "Stress und Erschöpfung" musste der 37-Jährige kurzfristig in ein Krankenhaus in New Jersey eingeliefert werden. Mittlerweile ist der Grammy-Gewinner wieder zu Hause bei seiner Familie und erholt sich dort, wie ein Sprecher dem "Wall Street Journal" am Dienstag bestätigte. Acht Wochen Anspannung hatten Jean zugesetzt. Er hatte vor kurzem seine Ambitionen auf das Präsidentenamt von Haiti aufgegeben.

Jeans Familie veröffentlichte dem Blog "Jezebel" zufolge zuvor eine Erklärung, in der es heißt: "Er leidet derzeit unter den Folgen von Schlafmangel und Stress, weltweiten Flugreisen und der ständigen Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Er bittet seine Fans und Anhänger darum, ihm ein paar Tage Zeit zu geben, damit er seine Gesundheit und sein Durchhaltevermögen wieder erlangt". Dann werde der Rapper wieder mit voller Kraft für den Wiederaufbau seines Heimatlandes arbeiten, so die Erklärung. Ab dem kommenden Montag soll Jean seine Termine wieder wahrnehmen können.

Der US-Rapper ("The Fugees") mit haitianischen Wurzeln hatte seine Kandidatur für das Präsidentenamt angemeldet, war aber im August zusammen mit 14 anderen Bewerbern von der Kandidatenliste gestrichen worden. Die Wahlkommission hatte den Ausschluss mit dem Hinweis begründet, Jean erfülle nicht die Voraussetzungen, da er nicht mindestens fünf Jahre lang in Haiti gelebt habe.

Wyclef, der seit seiner Kindheit in den USA lebt, ist vor allem bei der Jugend sehr populär. Ihm waren deshalb große Chancen bei der Wahl am 28. November dieses Jahres eingeräumt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden