Mi, 13. Dezember 2017

Thayatal-Posse

03.09.2010 14:49

Tschechische Politik bittet Österreicher um Hilfe für Bahn

Die Thayatalbahn soll stillgelegt werden - für die Landesregierung und die Verkehrsorganisations GmbH (NÖVOG) ist das eine abgemachte Sache. Bahninitiativen kämpfen aber weiter unbeirrt für den Erhalt der Strecke und auch von tschechischer Seite kommt jetzt Schützenhilfe. In einem über den "Verein Neue Thayatalbahn" übermittelten Brief wendet sich der tschechische Senator Vaclav Jehlicka an das österreichische Volk und bittet, gegen diese Pläne aktiv zu werden, indem es von Gemeinde- und Landesvertretern "Hilfe und Taten" in dieser Sache fordert.

Vor mehr als 100 Jahren seien die Regionen durch eine Eisenbahnlinie verbunden worden, schreibt Jehlicka. Dadurch sei eine "Brücke" zwischen den Menschen auf beiden Seiten entstanden, die auch einen Aufschwung des Unternehmertums mit sich brachte. "Leider haben die geschichtlichen Ereignisse des 20. Jahrhunderts diese Brücke fast zerstört." Über 100 Jahre später, in Zeiten einer "großen Gemeinschaft Europäischer Länder", sterbe die "Brücke" vor allem auf österreichischer Seite langsam.

"Während auf der tschechischen Seite immer noch Züge verkehren, Bahnhöfe repariert und große technische Erneuerungen der Strecke vorbereitet werden, kommen aus ihrem Land Nachrichten über weitere Behinderungen, wenn nicht gleich über eine Einstellung des Betriebs", so der Senator.

Tschechien habe seine Eisenbahn als funktionierendes Ganzes gebaut, ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen. Momentan erinnere der Teil der Strecke aber eher an einen "ziellosen Flussarm, eine Sackgasse. Und solche Gebilde haben niemals eine Perspektive." Eine Erneuerung der Verbindung zwischen den beiden Ländern und die Eröffnung des Grenzüberganges Slavonice - Fratres wäre aber "ein Gewinn" für die Menschen, die Region und zukünftige Generationen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden