Mo, 11. Dezember 2017

Schutt in Obernberg

26.08.2010 08:28

"Deponie" sorgt für Aufregung: Anzeige gegen G. Stocker

Der geplante Hotelbau am Obernberger See im Auftrag des Grundeigentümers Gerhard Stocker sorgt weiter für Missmut. 4.400 Bürger haben sich im Internet gegen die bevorstehende Errichtung des Wellness-Tempels in dem Naturschutzgebiet ausgesprochen. Landwirtin Roswitha Lacher erstattete gegen Stocker Anzeige.

"Stocker hat im Mai diesen Jahres Grabungsarbeiten für Wasserleitungen im Naturschutzgebiet durchführen lassen", so Lacher. Tonnenweise Geröll haben die Bagger zu Tage getragen. Wohin mit dem Schutt? "Stocker hat die Massen im Talende einfach in die Wiese kippen und plattwalzen lassen", so Lacher.

Tonnen von Geröll auf Wiese deponiert
Ein Lokalaugenschein der "Krone" ergab: Auf rund 200 Quadratmetern Wiese deponierten die Bagger Tonnen von Geröll. An der höchsten Stelle misst die Ablagerung rund 1,80 Meter. Die Naturschutzbehörde des Landes wusste nichts davon: "Wir werden die Sache prüfen. Es ist zu klären, ob die Ablagerung im Schutzgebiet stattgefunden hat", so der stellvertretende Chef Franz Schett.

"Ich habe Anzeige beim Umweltanwalt erstattet." Lacher wandte sich mit der Anzeige an die "Krone". Die Landwirtin, deren Lebensgefährte am Obernberger See seit Jahren großräumige Weiderechte besitzt, will mit rechtlichen Mitteln und den Medien gegen derartige Naturzerstörung vorgehen: "Wenn das Hotel bewilligt wird, müssen massivere Grabungen durchgeführt werden. Wird dieser ganze Schutt dann auch einfach ins Naturschutzgebiet gekippt?", fragt sich die Frau.

Stocker: "Alles rechtens"
Für Stocker ist alles rechtens abgelaufen: "Ich habe eine Baufirma für die Arbeiten engagiert. Wohin die den Schutt geleert haben, weiß ich nicht."

von Matthias Holzmann, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden