Mi, 13. Dezember 2017

100 Euro für 85 Euro

22.08.2010 18:26

Dubioser Handel via Internet - Geld weg, keine Lieferung

Das Angebot klingt verlockend: "Sie zahlen 85 Euro und erhalten dafür Gutscheine namhafter Firmen im Gegenwert von 100 Euro." Mit dieser Geschäftsidee ging laut Arbeiterkammer ein gewisser Stanislav Bergo vor knapp einem Jahr auf Kundenfang. Jetzt stockt der Handel, viele Konsumenten warten auf die berappte Lieferung.

Abgewickelt wurde der Gutschein-Handel per Internet-Seiten wie www.gratisgeld.at oder www.magistrale.at. "Obwohl unklar war, wie der Betreiber sein Verlustgeschäft finanzieren konnte, lief das Werkel anfangs", heißt es aus der Arbeiterkammer. Zunächst bekamen die Kunden, die das Risiko eingingen, das Geld im Voraus zu berappen, tatsächlich die versprochenen Gutscheine.

Im Frühjahr gerieten die Geschäfte jedoch ins Stocken. Die Lieferungen dauerten immer länger, an der Hotline war für verärgerte Kunden oft niemand zu erreichen. "Mittlerweile warten immer mehr Konsumenten vergeblich auf die Zusendung der bestellten Bons. Trotz Beschwerden werden auch keine Rückzahlungen geleistet", wird gewarnt. Die dubiose Firma sei weiter online, um Kunden zu werben.

Die Kriminalpolizei ermittelt bereits. Schreiber: "Wer sich betrogen fühlt, sollte Anzeige erstatten."

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden