Di, 24. Oktober 2017

Besuch in Sarajevo

22.08.2010 14:23

Jolie fordert bessere Hilfe für Kriegsflüchtlinge

Hollywood-Star Angelina Jolie hat bei einem Besuch in Sarajevo schnellere Hilfe für bosnische Flüchtlinge gefordert. Die politische Führung Bosnien-Herzegowinas müsse mehr dafür tun, dass die Tausenden Menschen, die vor dem Krieg in den 1990er-Jahren geflohen seien, endlich in ihre Heimat zurückkehren könnten, erklärte Jolie am Samstag. In Bosnien bereitet Jolie derzeit ihren neuen Film über den Bürgerkrieg in dem Land vor.

Jolie sei am Freitagabed gemeinsam mit ihren Zwillingen Knox und Vivienne in Sarajevo gelandet, berichteten die dortigen Medien unter Berufung auf Augenzeugen. Ein Fahrzeug der EU-Schutztruppe EUFOR habe die Schauspielerin, die von zehn Leibwächtern von der Öffentlichkeit abgeschirmt worden sei, an einen unbekannten Ort außerhalb Sarajevos gebracht, hieß es weiter.

Zuletzt hatte der Hollywood-Star Bosnien-Herzegowina im April besucht. Laut UNHCR gibt es nach dem Bosnienkrieg von 1992 bis 1995 noch 113.000 Binnenflüchtlinge. Insgesamt waren rund 2,2 Millionen Menschen vertrieben worden.

Die Schauspielerin, die sich in Sarajevo auch mit Politikern traf, kommt laut UNHCR im Herbst wieder, um den geplanten Film zu drehen. Es handle sich um eine Liebesgeschichte, die im Bosnien-Krieg spielt. Eine politische Botschaft werde der Film nicht haben, die Mitwirkenden kämen aus allen ethnischen Gruppen Bosniens, hieß es in der Erklärung. Laut dem bosnischen Rundfunk wird Jolie sowohl Regie führen als auch die Hauptrolle übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).