So, 19. November 2017

Fünf-Kilometer-Stau

14.08.2010 16:16

Crash auf der A1 bei Oed fordert Schwerverletzten

Auf der A1 im westlichen Niederösterreich hat sich am Samstagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall zugetragen. Nach Angaben von "144 - Notruf NÖ" waren in die Karambolage bei Oed (Bezirk Amstetten) ein Kleinbus und ein Pkw verwickelt. Eines der Fahrzeuge habe sich überschlagen. Sechs Personen seien verletzt worden.

Laut ÖAMTC-Informationszentrale wurde die Richtungsfahrbahn Salzburg der A1 im Abschnitt Oed - Haag vorübergehend gesperrt. Ein Verletzter wurde von "Christophorus 15" ins Landesklinikum Amstetten geflogen, berichtete die ÖAMTC-Informationszentrale. Das Opfer habe Arm- und Beinbrüche erlitten. Rettungswagen aus Amstetten und aus Haag wurden ebenfalls zur Unfallstelle beordert.

Auf der A1 bildete sich nach dem Unfall ein etwa fünf Kilometer langer Stau. Im Laufe des Nachmittags wurde vorerst eine Spur der Richtungsfahrbahn Salzburg wieder für den Verkehr freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden