So, 17. Dezember 2017

Teure Hilfe von oben

12.08.2010 15:36

Poker um "rettende Engel" in der Obersteiermark

Jede Sekunde zählt: Bei schweren Unfällen - egal ob auf Straßen, Skipisten oder Wanderwegen - kann oft nur ein Hubschraubereinsatz Leben retten. Das gilt besonders in der gebirgigen Obersteiermark. Derzeit wird gepokert, wer dort künftig "rettender Engel" ist. Vieles spricht wieder für den ÖAMTC.

Zum Hintergrund: Der österreichweite Vertrag zwischen dem Bund und dem ÖAMTC läuft mit 31. Dezember aus. Die "gelben Engel" fordern mehr Geld. "Wir machen bei der Flugrettung jährlich einen Verlust von bis zu 4,7 Millionen Euro!", erklärt Geschäftsführer Reinhard Kraxner. "Diese Lücke muss von der Politik geschlossen werden."

Bewirbt sich "Heli-Knaus"?
Die Auflösung des Vertrags ist also ein Hilfeschrei: So geht es nicht weiter! Ob der Poker aufgeht? Die notwendige Neuausschreibung der Rettungsstützpunkte - darunter Niederöblarn und Graz - ist natürlich für private Helikopterfirmen reizvoll, z. B. für "Heli-Knaus". Chef Roy Knaus: "Wir entscheiden am Freitag, ob wir uns zusammen mit ausländischen Partner bewerben."

Der ÖAMTC ließ sich bisher nicht in die Karten blicken. Knapp vor Ende der Angebotsfrist (am Montag) legte Kraxner sein Blatt offen: "Ja, wir bewerben uns wieder für die steirischen Standorte." Damit steht der Favorit fest. Denn: "Die Ausschreibung ist auf den ÖAMTC zugeschnitten", ärgert sich Roy Knaus. So werden etwa alle Stützpunkte gemeinsam vergeben. Für Obersteirer und Touristen zählt letztlich, dass bei Notfällen auch ab 1. Jänner Rettung von oben naht.

von Jakob Traby, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden