Mi, 13. Dezember 2017

"Not Amused"

09.08.2010 15:49

Sarah Ferguson kämpft gegen drohenden Konkurs

Die ehemalige Schwiegertochter der Königin von England steckt bis zum Hals in Schulden. Sarah Ferguson soll mit fünf Millionen Pfund in der Kreide stehen. Doch noch wehrt sich "Fergie" gegen den drohenden Konkurs.

Grund an ihrer Insolvenz ist die Pleite einer US-amerikanischen Firma, an der "Fergie" beteiligt war. Laut einem Bericht der britischen Zeitung "Sunday Telegraph" äußerte sich ihre Ex-Schwiegermutter "sehr besorgt" über die finanzielle Misere von Ferguson.

Berater des englischen Königshofes seien der Meinung, dass ein Konkurs jetzt die beste Lösung sei, wird ein Sprecher der Königin zitiert. "Ein Konkurs ist zwar eine Option, jetzt zu sagen, es komme zum Konkurs, ist aber verfrüht", so "Fergies" Sprecher.

Sie wollte ein Interview mit ihrem Ex-Mann verkaufen
Das Finanzdebakel der Herzogin von York war im Mai bekannt geworden, als Sarah Ferguson versucht hatte, dem US-Magazin "News of the World" gegen Geld ein Interview mit ihrem Ex-Mann Prinz Andrew zu vermitteln. Der Sohn der Queen hatte allerdings nichts davon gewusst. Wenig später erklärte "Fergie" in der Talkshow von Oprah Winfrey, dass sie finanzielle Probleme habe.

Ihr Sprecher verkündete am Sonntag, dass Fergusons private Außenstände jetzt beglichen seien und es sich nur noch um geschäftliche Außenstände handle.

1986 hatte Ferguson den zweitältesten Sohn von Königin Elisabeth II. geheiratet. Prinz Andrew hatte sich allerdings 1996 wieder scheiden lassen, nachdem "Fergie" ihn mehrfach betrogen haben soll.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden