Do, 14. Dezember 2017

Neuer Weltrekord

08.08.2010 13:07

28-jähriger Offizier bügelte 58 Stunden am Stück

Der Deutsche Daniel Peetz hat den Weltrekord im Dauerbügeln geknackt. 58 Stunden hatte der 28-jährige Bundeswehroffizier aus Rheinberg am Niederrhein im Juni am Bügelbrett gestanden. Die Richter vom "Guinness-Buch der Rekorde" erkannten den schweißtreibenden Bügel-Marathon nun offiziell an, wie Peetz mitteilte. Am Samstag erhielt der Dauerbügler das offizielle Zertifikat.

Nachbarn, Freunde und sogar die Polizei hatten den Rekordversuch des Rheinbergers mit Bergen von Bügelwäsche unterstützt. Hemden, T-Shirts, Hosen - mit dem heißen Eisen machte der Berufssoldat allen Knitterfalten den Garaus.

Jede Stunde durfte er laut Regelwerk für fünf Minuten den Dampfbügler aus der Hand legen. Gestattet war ihm, Pausenzeiten über mehrere Stunden zu sammeln und dann auf einmal zu nehmen - zum Essen oder Duschen beispielsweise.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden