Di, 12. Dezember 2017

Ausnahme gefordert

31.07.2010 11:14

Auch AK setzt sich für eine mautfreie Stadtautobahn ein

Auf der Stockerauer Schnellstraße in Niederösterreich gibt es ab Oktober rund um die Stadt Krems eine neue Vignetten-Ausnahme. Auch bei Kufstein muss man kein Pickerl für die Autobahn kleben. Arbeiterkammer-Präsident Siegfried Pichler hat nun an Ministerin Bures appelliert: "Zur Entlastung der Stadt und für den Wirtschaftsstandort braucht auch Salzburg eine Ausnahme."

In die Debatte um die unnötige Maut auf der Stadtautobahn kommt Bewegung: Nachdem SP-Landesrat Walter Blachfellner in der "Krone" verkündet hatte, dass das Land mit der Asfinag verhandeln wird, macht auch die Arbeiterkammer mobil. "Seit dem ersten Tag der Vignettenpflicht sind wir für eine Ausnahme für die Autobahn von Salzburg-Süd bis zur Nord-Abfahrt", so AK-Präsident Siegfried Pichler: "Es kann nicht sein, dass bei uns sogar jeder abkassiert wird, der nur vom Kreisverkehr Mitte auf der Begleittrasse zur Messe abbiegt."

Nachteil für gesamte Grenzregion
In einem Brief an Ministerin Doris Bures hat Pichler jetzt seinem Ärger Luft gemacht: "Das Fehlen einer Maut-Ausnahme verhindert das Zusammenwachsen mit dem bayrischen Nachbarn zum Nachteil der gesamten Grenzregion", so Pichler darin: "Touristen werden verärgert, Einkäufer aus Bayern verprellt und die Menschen entlang der Ausweichrouten ersticken in Lärm und Abgasen."

Längst wird etwa in Tirol die Vignettenpflicht zwischen der Grenze bei Kiefersfelden und Kufstein-Süd nicht mehr kontrolliert. Pichler: "Egal, wie das geregelt wird. Aber die Mautpflicht hier muss fallen."

von Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden