Mi, 22. November 2017

Briefflut im Knast

30.07.2010 09:41

Häftling Lindsay Lohan bekommt 250 Briefe am Tag

An Lesestoff mangelt es Hollywoodstar Lindsay Lohan hinter Gittern nicht. "Die meisten Häftlinge bekommen nicht so viel Post wie Frau Lohan", sagte Polizeisprecher Steve Whitmore am Donnerstag der "Los Angeles Times". Seit ihrem Haftantritt am Dienstag voriger Woche habe die Schauspielerin täglich rund 250 Briefe erhalten.

Wie jeder andere Insasse dürfe die 24-Jährige jeweils zehn Stück in ihrer Zelle haben, die sie zurückgeben muss, bevor neue ausgehändigt werden, erklärte der Sprecher. Mit der Post seien auch viele Bücher für Lohan eingetroffen. "Jeder darf jeweils drei Zeitschriften oder Bücher haben", so Whitmore.

Lohan sitzt im Frauengefängnis in Lynwood (US-Bundesstaat Kalifornien) ihre Haftstrafe ab. Wegen Verletzung von Bewährungsauflagen nach vielen Alkohol- und Drogeneskapaden hatte die Richterin 90 Tage hinter Gittern angeordnet, bei guter Führung könnte sie aber schon in der kommenden Woche entlassen werden. Im Anschluss daran muss der "Freaky Friday"-Star in einer geschlossenen Suchtklinik drei Monate auf Entzug gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden