Fr, 24. November 2017

Unfall in Seekirchen

30.07.2010 09:10

19-jähriger Lenker nach Frontalcrash im Spital gestorben

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos in Seekirchen sind am Donnerstagabend ein 19-jähriger Lenker lebensgefährlich, ein anderer schwer und eine Beifahrerin leicht verletzt worden. Die Unfallopfer wurden ins UKH nach Salzburg gebracht, wo der 19-Jährige nur wenig später seinen schweren Verletzungen erlag.

Der 19-jähriger Lenker aus Neumarkt war mit seinem Pkw auf der Seekirchener Landesstraße von Köstendorf Richtung Seekirchen am Wallersee unterwegs. Nach einer Fahrbahnkuppe setzte er zum Überholen an, obwohl ein 48-jähriger Lenker aus Köstendorf entgegenkam. Die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen und wurden etwa 50 Meter weit in eine Wiese geschleudert. Ein Auto durchschlug dabei einen Gartenzaun.

Der 19-Jährige wurde bei dem Unfall im Auto eingeklemmt und musste mit der Bergeschere aus dem Wrack geschnitten werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht, wo er gegen 21 Uhr verstarb. Eine 18-jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Roten Kreuz ebenfalls in das UKH Salzburg gebracht. Ebenso wie der Lenker des entgegenkommenden Autos, der schwer verletzt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden