Mi, 22. November 2017

Lugner als Gockel

18.07.2010 12:07

Erschreckend mageres „Katzi“ mit Gips am Life Ball

Erschreckend mager und mit einer Gipshand hat Richard Lugners junge Freundin "Katzi" am Samstagabend den 18. Wiener Life Ball besucht. Die Verletzung hatte sich die 20-Jährige bei einem Sturz über eine Rollstreppe zugezogen.

Der Baumeister stapfte am Samstag tapfer als Gockel verkleidet schwitzend durch die Gänge des Rathauses – immer seiner Anastasia hinterher, die ihr dünnes linkes Ärmchen am Donnerstag in Gips verpackt bekam, nachdem sie auf einer Rolltreppe am Stephansplatz in der Wiener City zu Sturz gekommen war.

Den Life Ball ließ sie sich trotzdem nicht entgehen und machte auch dort, was sie am besten kann: dem Baumeister davonlaufen. Lugner blieb erneut nichts anderes übrig, als seiner inzwischen erschreckend dünnen Flamme hinterherzulaufen: "Sonst finde ich sie ja nie wieder da am Ball", meinte er nur knapp und verschwand.

Foto: Viennareport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden