Mo, 23. Oktober 2017

Für den Neustart

10.07.2010 18:22

Projekt des AMS in Schwechat setzt bei den Frauen an

Vom leichten Wirtschaftsaufschwung profitieren bisher eher die Männer. So sank die Arbeitslosigkeit beim "starken Geschlecht" um 8,7 Prozent, während sie bei Damen um 1,1 Prozent stieg. Mit einem neuen Projekt hilft aber nun das Arbeitsmarktservice (AMS). "Wir haben ein eigenes Berufszentrum für Frauen entwickelt", so Geschäftsführer Karl Fakler. Das Besondere an dem neuen Zentrum in Schwechat ist, dass auf die Interessen, Potenziale und Stärken der Frauen viel stärker eingegangen werden kann.

"Die Teilnehmerinnen können aus vielen Angeboten aus Beratungen und Unterstützung wählen", sagt AMS-Chef Karl Fakler. Durch die bessere Betreuung soll es leichter fallen, wieder einen Job zu finden – oder schneller zu wissen, für welche neue Ausbildung man sich entscheidet.

Etwa 200.000 Euro werden in dieses neue Projekt investiert. Die Ergebnisse der Maßnahme werden laufend erhoben. Bei entsprechendem Erfolg soll das Modell dann in ganz Österreich umgesetzt werden. "Das Ziel ist, für die Jobsuchenden noch rascher und effektiver eine Stelle zu finden", so der AMS-Chef.

Laut Statistik steigt der Anteil der berufstätigen Frauen von Jahr zu Jahr. Das Einkommen pro Monat liegt im Schnitt bei 1.367 Euro brutto, jenes der Männer aber um 725 Euro höher.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).