Mo, 23. Oktober 2017

Frau geständig

01.07.2010 12:05

Steirerin steckt Wohnungstüre von Exfreund in Brand

Die Trennung von ihrem ehemaligen Lebensgefährten hat eine Obersteirerin offenbar so gar nicht verkraftet. Die 35-Jährige soll aus Rache nachts die Wohnungstüre ihres "Ex" im niederösterreichischen Ternitz (Bezirk Neunkirchen) angezündet haben. Dass der 46-Jährige bei dem Brand unverletzt blieb, verdankt er zwei Passanten.

Der Angestellte lebte 20 Jahre lang mit einer Frau aus dem Bezirk Mürzzuschlag zusammen, verliebte sich dann jedoch in ihre jüngere Schwester. Doch mit dieser Frau - sie ist dreimal geschieden, hat fünf Kinder aus anderen Beziehungen - soll der Niederösterreicher die Hölle erlebt haben.

"Vor zwei Jahren hat ihm die Steirerin die Wohnungseinrichtung – Möbel, TV-Apparat, Geschirr - mit einem Schalungshammer zertrümmert, Monate später sein Auto demoliert", berichtet ein erhebender Beamter, "sie hat die Wohnungseinrichtung mit Lack beschmiert und dann Öl in die Zimmer gegossen."

Vor einigen Wochen teilte der 46-Jährige seiner Freundin dann mit, dass die Beziehung aus wäre und sie zurück in die Obersteiermark gehen sollte. Danach soll der Mann 120 SMS erhalten haben, in denen die 35-Jährige schrieb, wie sehr sie ihn vermisste. Der Mann reagierte nicht, die Frau wurde dadurch offenbar erneut aggressiv.

30.000 Euro Schaden bei Brand

Am 26. Juni gegen 23 Uhr wurde schließlich vor der im ersten Stock gelegenen Wohnung des 46-Jährigen ein Feuer gelegt. Zwei Passanten, die den Rauch bemerkten, wurden zu Lebensrettern. Sie gingen ins Haus, traten die Wohnungstüre ein und brachten den 46-Jährigen, der bereits geschlafen hatte, sicher ins Freie. Durch das Feuer entstand ein Schaden von etwa 30.000 Euro. Zwei Nachbarn erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung.

Nach intensiven Erhebungen konnte schließlich die Ex-Freundin des Angestellten als mutmaßliche Brandstifterin entlarvt werden. Sie legte auch ein volles Geständnis ab und demonstrierte beim Lokalaugenschein, wie sie vor der Wohnung Zeitungspapier angezündet hatte. Ihr "Ex" will sie nicht mehr zurück, und dafür sollte er büßen.

von Manfred Niederl ("Steirerkrone") und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).