Mi, 18. Oktober 2017

Plötzlicher Herztod

25.06.2010 13:45

Fatale Maturareise – „Bleibst in meinem Herz“

Bestürzung nach dem tragischen Ende einer Maturareise in die Türkei: Ein 19-Jähriger aus Annaberg ist nach einem Bad im Meer mitten am Strand zusammengebrochen. Trotz mehrmaliger Wiederbelebungsversuche verstarb er an plötzlichem Herztod.

Bei der Familie, den Freunden und den ehemaligen Klassenkameraden sitzt der Schock tief. Strahlender Sonnenschein und ein hellblau schimmerndes Meer: Beim "Summersplash" am Strand von Incekum, etwa 100 Kilometer von Antalya entfernt, wollten sich der Jugendliche und seine Schulfreunde von der HTL in Hallein vom Lernstress erholen.

Christoph, der die Matura mit Auszeichnung bestanden hatte, schwamm am Dienstag gegen 17 Uhr noch mit einem Freund ins Meer hinaus. Dabei klagte er über Übelkeit. Zurück am Strand, wurde ihm schwindlig. Sein Kamerad wollte ihm ein Glas Wasser holen. Doch im nächsten Augenblick brach der 19-Jährige zusammen.

Einem Notarzt gelang es, Christoph wiederzubeleben. Aber das Herz des jungen Mannes setzte erneut aus. Auch im Spital konnte man nichts mehr tun. "Plötzlicher Herztod", so die Diagnose. Alkohol war übrigens keiner im Spiel.

Große Trauer
"Er hatte noch so vieles vor und wollte nach der Matura praktische Erfahrungen sammeln", erzählt der Vater unter Tränen. Der Teenager war im November schuldlos in einen Unfall verwickelt worden, bei dem ein Mann starb. Von dem Schock erholte er sich nur schwer. Zuletzt ging es ihm aber wieder gut. Freundin Sabrina stand ihm stets bei. Ihre berührenden Abschiedsworte: "Du wirst für immer in meinem Herzen bleiben."

Eine schwere Zeit für die Familie, sagte der Vater. Seine Frau und die zwei jüngeren sowie eine ältere Schwester wollen in der Trauer fest zusammenhalten.

von Manuela Kappes (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).