Sa, 16. Dezember 2017

Stunden der Angst

17.06.2010 22:08

US-Star Jeremy London entführt und mit Waffe bedroht

Stunden der Angst für Schauspieler Jeremy London: Der aus den Serien "Party of Five" und "Eine himmlische Familie" bekannte Schauspieler ist in der vergangenen Woche in Palm Springs östlich von Los Angeles entführt worden, meldet der Internetdienst "Radar Online" am Donnerstag unter Berufung auf die Polizei.

Ein Unbekannter habe London überfallen, sich von dem Schauspieler stundenlang durch die Stadt fahren lassen und ihn mit vorgehaltener Waffe gezwungen, Alkohol zu kaufen. London habe gerade einen Reifen gewechselt, als ein Mann anhielt und Hilfe anbot. Stattdessen habe der Unbekannte aber eine Waffe gezogen und den Schauspieler gezwungen, in den eigenen Wagen zu steigen.

London, der 2004 selbst wegen eines Drogenvergehens Ärger mit der Polizei hatte, musste demnach während der Irrfahrt Drogen nehmen und Alkohol für den Entführer kaufen. Morgens um drei sei es ihm nach fünf Stunden gelungen, zu entkommen.

Der Wagen wurde später verlassen gefunden. Der Täter soll wegen mehrerer Verbrechen vorbestraft sein, unter anderem wegen bewaffneten Raubüberfalls.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden