Di, 21. November 2017

Trauer in St. Michael

05.06.2010 16:30

Serie von fünf tragischen Unfällen erschüttert Lungau

Die knapp 4.000 Einwohner von St. Michael halten in schweren Zeiten zusammen. Gleich fünf Familien verloren seit Ostern auf tragische Weise einen geliebten Menschen. Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Manfred Sampl sprach allen sein tiefes Mitgefühl aus. Er unterstützt die Trauernden wo er nur kann, ebenso wie der örtliche Pfarrer.

Der Schock in der Gemeinde ist noch groß. Trotzdem blickt Ortschef Manfred Sampl mit Zuversicht auf die nächsten Wochen. "Es ist tragisch, dass es in den vergangenen Monaten so viele Todesopfer gab. Aber wir greifen uns gegenseitig unter die Arme. Das war hier immer schon so. Ich habe alle betroffenen Familien besucht und die Hilfe der Gemeinde angeboten. Auch der Pfarrer kümmert sich intensiv um die Hinterbliebenen", erklärt Sampl.

"Nie Leichtsinn im Spiel"
Drei Menschen kamen bei Verkehrsunfällen, unter anderem mit einem Quad, ums Leben. Sampl hat engen Kontakt mit der Polizei. "Wir werden alle Unfälle aus der jüngsten Zeit durchgehen und uns anschauen, ob gegebenenfalls Handlungsbedarf besteht", so Sampl. Grundsätzlich gebe es aber in St. Michael nur eine gefährliche Kreuzung an der Katschbergstraße, kurz vor St. Margarethen. Dort arbeitet das Land aber bereits an einer Entschärfung. "Ich appelliere natürlich an jeden, im Straßenverkehr besonders gut achtzugeben. Bei den tragischen Unfällen war aber nie Leichtsinn im Spiel", versichert Sampl ganz klar.

Tragische Serie
Die Serie von Unglücken nahm Ende März ihren Lauf. Damals starb ein 22-jähriger Einheimischer, nachdem er mit seinem Auto auf der Katschbergstraße gegen einen Baum geprallt war. Eine Woche später kam ein 28-Jähriger, der erst vor Kurzem Vater geworden war, bei einer Ausfahrt mit einem Quad ums Leben. Ein 42-jähriger Polizist stürzte bei einem Unfall in die Mur und ertrank. Er hinterlässt eine Frau und zwei 13 und 17 Jahre alte Söhne. Schließlich erlag noch ein 59-Jähriger vor seinem Haus in St. Michael einem Herzinfarkt. Und jetzt wurde eine beliebte Musikerin und Hauptschullehrerin auf dem Heimweg zum Opfer. Auch sie hinterlässt ein Kind, den vierjährigen Simon.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden