Fr, 20. Oktober 2017

30 Meter abgestürzt

24.04.2010 09:38

31-jähriger Mann bei Kletterunfall schwer verletzt

Ein 31-jähriger Kletterer ist am Freitagnachmittag am Peilstein (Bezirk Baden) rund 30 Meter in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt worden. Unfallursache dürfte ein Kommunikationsfehler zwischen dem Mann und seinem 46-jährigen Kameraden gewesen sein. Der Verletzte wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma, einer Platzwunde am Kopf und einem Oberschenkelhalsbruch ins Landesklinikum Mödling geflogen.

Das Unglück ereignete sich gegen 16 Uhr im Bereich des Zinnenkessels. Der jüngere Bergsteiger glaubte, von seinem Begleiter abgeseilt zu werden, und ließ sich ins Seil fallen.

Mit fatalen Folgen: Der Mann stürzte ab und schlug mehrmals auf der Felswand auf. Der Verletzte wurde laut Polizei noch am Abend operiert.

Die Ausrüstung dürfte am Unglück nicht schuld gewesen sein - denn die war laut Polizei gut.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).