So, 19. November 2017

Beobachter sind da

15.04.2010 10:01

Ein Weißrusse wird die Wahl in Salzburg kontrollieren

Groteske bei der Wahl des Bundespräsidenten auch in Salzburg: Die Europa-Organisation OSZE schickt zwei Wahlbeobachter, die kontrollieren, ob alles korrekt läuft. Diana Digol ist Moldawierin, Alexander Shlyk ein Weißrusse. "Aus zwei wahren Musterländern der Demokratie", ätzt Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden.

"Sind wir eine Bananenrepublik, dass bei uns schon Wahlbeobachter erforderlich sind?", fragt sich nicht nur Schaden. Aber die "Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa" (OSZE) dürfte das anders sehen – sie startet eine spezielle "Wahlbeobachtungs-Mission" mit einer zumindest zehnköpfigen Delegation, die von 12. bis 26. April in Österreich weilt. Dazu auch noch die Dolmetscher und Chauffeure.

Beobachter mit vielen Freiheiten
Seit Mittwoch sind zwei der Beobachter auch in Salzburg. Die Moldawierin Diana Digol und Alexander Shlyk aus Weißrussland sind mit Sonderausweisen ausgestattet – und sie genießen bei der Wahl (fast) alle Freiheiten.

Natürlich kommen sie zu den Sitzungen der Wahlbehörden und überwachen, wenn die Stimmen ausgezählt und geprüft werden. Aber sie dürfen auch dabei sein, wenn fliegende Wahlkommissionen in die Seniorenheime und Spitäler fahren, wo "bettlägrige oder in ihrer Freiheit beschränkte" Wähler ihre Stimmen abgeben. Das müssen sie "ungehindert" beobachten können, ist in einem Brief des Innenministeriums an die Wahlbehörden zu lesen.

Doch kein Aprilscherz
Auch Dolmetscher dürfen daneben stehen, wenn Senioren für Fischer, Gehring oder Rosenkranz ihre Stimme abgeben. Schaden gibt offen zu: "Als ich die Information über die Wahlbeobachter bekam, dachte ich erst, das ist ein Aprilscherz."

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden