Mo, 20. November 2017

Wegen Spritmangels

09.04.2010 11:09

Kleinflugzeug auf Feldweg bei Alland notgelandet

Vermutlich wegen Treibstoffmangels hat für einen 42-jährigen Piloten sein Rundflug am Donnerstag bedeutend früher als erwartet ein – gerade einmal noch glückliches – Ende genommen. Anstatt seine Maschine auf einem regulären Flugfeld oder Flugplatz aufsetzen zu können, musste der Mann auf einem Feldweg bei Alland im Bezirk Baden eine Notlandung hinlegen – eine recht riskante Angelegenheit.

Nach Angaben aus Fliegerkreisen war der 42-Jährige aus Schwechat vor Mittag in Bad Vöslau – ebenfalls im Bezirk Baden – zu einem Routine-Rundflug gestartet. Doch entgegen seines ursprünglichen Planes, später wieder zu seinem Ausgangspunkt zurückzukehren, musste der Pilot später ordentlich umdisponieren: Für eine Rückkehr nach Bad Vöslau reichte der Sprit offenbar nicht mehr aus.

Tankanzeige defekt, Reichweite überschätzt?
Doch der Mann am Steuerknüppel blieb cool und machte noch das Beste aus der Situation – nahe Alland visierte er schließlich einen Feldweg an und brachte den Flieger heil sowie sich selbst unverletzt auf den Boden zurück. Da ein Techniker offenbar nach der Außenlandung keinen Defekt oder Schaden an der Maschine vom Typ CTLS Flight Design Ultralight erkennen konnte, konnte der Pilot nach dem Zwischenfall wieder in Alland abheben.

Gegen 18 Uhr soll der Mann wieder auf den Flugplatz im Bezirk Baden zurückgekehrt sein. Nun ist zu klären, ob an der Tankanzeige des Flugzeugs womöglich ein Defekt vorlag oder ob der Pilot selbst die mögliche Einsatzdauer mit der Tankfüllung überschätzte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden