Mo, 20. November 2017

Rätselraten beendet

24.03.2010 11:50

„Bambi“ enthüllt den Vater ihres zweiten Kindes

Nun ist es raus: Weder der Heilige Geist, noch Richard Lugner oder Mario-Max Schaumburg-Lippe oder gar "ganz Wien", wie Lugners Ex "Mausi" Christina Lugner auf krone.tv vermutet hat, sind die Erzeuger des Kindes, das "Bambi" Nina Bruckner erwartet. Es ist ihr Ex-Mann Senad, mit dem sie bereits die dreijährige Tochter Larissa hat, wie sie bei ihrer CD-Präsentation auch gegenüber krone.tv bestätigt aht - Video oben!

"Ich wollte es erst einmal privat für mich behalten", verteidigt die 27-jährige Ex-Freundin von Richard Lugner im Fernsehinterview auf PULS 4 ihre Beweggründe, den Vater geheim zu halten. Damit, dass sich so viele Männer als potentielle Väter melden, hätte sie nicht gerechnet. Deshalb nun die Enthüllung: "Ich weiß ganz sicher, und das habe ich von Anfang an gewusst, dass der Vater nur der Senad sein kann." Passiert sei es irgendwann im Dezember. "Ich finde es gut, dass die Larissa ein Geschwisterl bekommt", so die im vierten Monat schwangere "Princess of Love"-Sängerin weiter.

Also ein Comeback mit dem Ex-Mann? Da ist "Bambi" nicht so sicher. "Er wird auch für das zweite Kind da sein, aber dass wir uns fest binden, haben wir nicht vor."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden