So, 22. Oktober 2017

Skistock gefunden

22.03.2010 09:08

Riesige Lawine löst Suchaktion in Sportgastein aus

Ein Skistock hat am Sonntagabend in Sportgastein einen Großeinsatz der Bergretter ausgelöst. Mehr als drei Stunden durchkämmten 80 Mann und zehn Hunde den Lawinenkegel am Salesenkogel – ohne Ergebnis.

"Drei Meter hoch war die Anrisskante, wo dieses Schneebrett abgegangen ist. Unten türmt sich der Schnee sechs Meter hoch", erzählt Roland Pfund, Chef der Bergrettung in Bad Gastein.

Zwischen Salesenkogel und Kreuzkogel hatte sich im freien Skiraum die gewaltige Lawine gelöst. Bei einer Routinekontrolle wurden mehrere Spuren entdeckt, die ins Schneebrett führten – und ein Skistock lag auf der Lawine!

Keine Hinweise auf Vermisste
Um 17.40 Uhr gab es darum Großalarm, 80 Retter mit Hunden wurden zum Einsatz gebracht. Nach dreieinhalb Stunden brach Pfund die Suche vorerst ab: "Keine Hinweise auf Vermisste", berichtete er.

Zur Vorsicht wird die Suche am Montag fortgesetzt. "Aber der Schnee ist so schwer. Wenn da wer drunterliegt, hatte er keinerlei Chance zu überleben", ist Pfund aufs Ärgste vorbereitet.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).