Sa, 18. November 2017

Nach 18 Jahren

04.03.2010 14:54

Fettes Brot bringen zwei Livealben auf einen Schlag

18 Jahre lang haben sich Fettes Brot mit einem Live-Werk Zeit gelassen - und dann schlagen sie gleich doppelt zu. "Fettes" und "Brot" nennen sich die beiden Mitschnitte, die die Band jetzt veröffentlicht hat und die eindrucksvoll beweisen, dass die einstigen Hip-Hopper so arg rocken wie kaum eine andere deutschsprachige Band. Doch wer sich die Alben kauft, muss erst einmal einen kleinen Wermutstropfen verdauen.

Ehrlich. Bodenständig. Ohne Allüren. Das sind die Attribute, die die Fans seit 18 Jahren mit ihren "Broten" verbinden. Kontinuierlich haben sich die Hamburger Vorstädter von kleinen Dorfbühnen in die größten Hallen des deutschsprachigen Raumes vorgearbeitet und sind dabei stets glaubwürdig geblieben. Auch dann, wenn sie gegen die Verlogenheit des Musikgeschäfts wetterten. Doch nun das: Ihr Livealbum veröffentlichen die Brote auf zwei Einzel-CDs und nicht als Doppelscheibe. Das riecht nach Geschäftemacherei. Schließlich legen die Fans auf diese Weise locker zehn Euro mehr auf den Tisch, wenn sie in den Besitz beider Silberlinge kommen wollen.

Doch das ist der einzige Wermutstropfen, den die Fans nach dem Kauf von "Fettes" und "Brot" in Kauf nehmen müssen. Denn das, was sie geliefert bekommen, ist gute Ware. Sozusagen ein "Best-of" aus zahlreichen Konzerten, inklusive witziger Dialoge zwischen den Songs, fettem Band-Sound, neuen Arrangements und bislang ungehörten Liedern. Diese Alben rocken!

"Fettes", das blaue Album, legt gleich kräftig los, und zwar mit der 2010er-Version von "Jein", die vorab auch als Single veröffentlicht wurde. Genau so wie dieser Track sind auch "Was In Der Zeitung Steht", das Rio-Reiser-Cover "Ich Bin Müde" und "Amsterdam" bislang noch auf keinem "Fettes Brot"-Album erschienen. Bestenfalls als B-Seiten oder Liveversionen waren diese Songs bislang bekannt. "Fettes" ist, wenn man so will, das Album für die Raritäten-Sammler, für eingefleischte Fans, die Lust auf Neues haben. Ebenfalls auf der Scheibe vertreten sind die Mega-Hits "Da Draussen" und "Schwule Mädchen".

"Brot", das orange Album, wagt sich hingegen etwas mehr in die Vergangenheit zurück und bringt mit Songs wie "Können Diese Augen Lügen?" oder "Nordisch By Nature", Perlen aus Tagen, als sich das Trio noch als Hip-Hop-Gang verstand und nicht als Pop-Kombo. Auf diesem Album befinden sich allerdings auch die beiden Skihütten-Hits "Emanuela" und "Bettina".

Beide CDs bestechen durch ihren ursprünglichen Sound. Versprecher oder falsche Textzeilen wurden nicht nachträglich im Studio geschönt. Und das ist gut so. Generell haben die Songs der vergangenen beiden - recht poppigen - Studio-Alben ein deutliches Übergewicht. Das bedeutet allerdings auch, dass all jene, die die "Brote" als Hip-Hopper kennen und lieben gelernt haben, von den Aufnahmen enttäuscht sein könnten. Auch der opulente Band-Sound mit vollem Bläser-Ensemble und echtem Schlagzeug könnte manchen Ur-Fan vergrätzen. Denn so recht mag der zu älteren Stücken nicht passen. Und auch die teilweise geänderten Textzeilen dürften diesen Fans weh tun, wenn zum Beispiel wie bei "Ich Hasse Das" mal eben der komplette Refrain auf der Strecke bleibt.

Doch irgendwie ist das auch gleichzeitig Teil des Deals, den "Fettes Brot"-Fans eingehen. Denn diese Band ist nur deswegen so glaubwürdig und witzig, weil sie sich ständig neu erfindet und nicht immer nur Altes wiederholt. Insofern sind diese Alben ein logischer Schritt eines Trios, dessen Entwicklung auch nach 18 Jahren noch lange nicht abgeschlossen ist.

7 von 10 ofenfrischen Punkten

von Tobias Pusch

Tracklist "Fettes":
1. Jein
2. Schieb Es Auf Die Brote
3. Was In Der Zeitung Steht
4. Ich Bin Müde
5. Erdbeben
6. Hamburg Calling
7. Der Beste Rapper Ist Offensichtlich Ich
8. Amsterdam
9. Da Draussen
10. Ich Lass Dich Nicht Los
11. An Tagen Wie Diesen
12. Automatikpistole
13. Falsche Entscheidung
14. Lieber Verbrennen Als Erfrieren
15. Schwule Mädchen

Tracklist "Brot":
1. Bettina Superpunk
2. Kontrolle
3. Trotzdem
4. 1 € Blue$
5. Ich Hasse Das
6. Die Meisten Meiner Feinde
7. The Grosser
8. Emanuela
9. Welthit
10. Das Allererste Mal
11. Lauterbach
12. Können Diese Augen Lügen?
13. Hörst Du Mich?
14. Wie Immer
15. My Way By Nature
16. Nordisch By Nature

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden