So, 22. Oktober 2017

"Die passende Jacke"

03.03.2010 13:06

Rotes Kreuz sucht mit Info-Kampagne neue Freiwillige

Das Rote Kreuz Salzburg will in einer am Mittwoch gestarteten Informationskampagne die Zahl der freiwilligen Helfer von derzeit rund 2.000 bis zum Jahr 2012 um 400 erhöhen. "Die Anzahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter stagniert, der Leistungsumfang ist aber gestiegen. Deshalb ist ein Mehrbedarf an Mitarbeitern gegeben", erklärte Landesrettungskommandant Anton Holzer bei der Präsentation des Projektes.

Unter dem Motto "Wir haben die passende Jacke für Dich!" werden innerhalb der nächsten drei Jahre Freiwillige "in über 30 unterschiedlichen Aufgabengebieten gesucht", sagte Landesgeschäftsführer Helmut Schmidt. Vor allem im Rettungs- und Krankentransport, in der Jugendarbeit und in den Betreuungsdiensten würde frisches Blut benötigt. Auch ältere Menschen kämen infrage, "die etwas Sinnvolles machen wollen, zum Beispiel ein- bis zweimal in der Woche mit Bewohnern von Seniorenheimen spazieren gehen oder sie zum Friseur bringen", wie Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (SP) meinte.

In Stadt und Land Salzburg leisten jährlich mehr als 2.000 Mitarbeiter rund 800.000 unentgeltliche Stunden. Dem gegenüber stehen 850 Angestellte und rund 250 Zivildiener. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der freiwilligen Rot-Kreuz-Helfer leicht zurückgegangen. Als Grund nannte Landesgeschäftsführer Schmidt u.a. den verschärften Wettbewerb in der Erwerbsarbeit, "die zur Verfügung stehende Zeit wird immer kürzer".

"Die gelebte Gemeinschaft"
Doch die freiwillige Hilfe im Sinne der Menschlichkeit und Nächstenliebe gebe dem Menschen mehr Sinn im Leben, er erfahre für das soziale Engagement eine große Wertschätzung. Sie sei "der Kitt in unserer Gesellschaft", so Schmidt. Für Walter Kickinger (40), seit 21 Jahren freiwilliger Rettungssanitäter, ist es "die gelebte Gemeinschaft", was ihn beim Roten Kreuz so fasziniert, und "immer wieder das Feedback zu bekommen, das Richtige zu tun".

Ohne freiwilliges Engagement gäbe es heute kein Rotes Kreuz mehr, betonte Landesrettungskommandant Holzer. Nur so sei es möglich, mit dem Hilfsdienst in 95 Prozent der Fälle in 15 Minuten vor Ort zu sein, in der Stadt Salzburg gar in durchschnittlich acht Minuten. Durch die Informationskampagne habe das Rote Kreuz in Oberösterreich die Zahl der freiwilligen Mitarbeiter in den vergangenen sieben Jahren immerhin verdoppeln können.

Das Land Salzburg unterstützt die Kampagne mit 30.000 Euro aus der Erwachsenenbildung, die Bausparkasse Wüstenrot AG mit 35.000 Euro im ersten Jahr. Der Betrag sei auf drei Jahre angesetzt, sagte Vorstandsmitglied Direktor Franz Meingast.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).