Mo, 11. Dezember 2017

Zu loses Mundwerk

11.02.2010 14:09

Aniston-Ex Mayer entschuldigt sich für N-Wort in Interview

Der amerikanische Singer, Songwriter und Jennifer-Aniston-Ex John Mayer hat sich für sein offenbar zu loses Mundwerk entschuldigt. In einem "Playboy"-Interview hatte er das Wort "Nigger" verwendet - für einen Weißen in der US-Öffentlichkeit ein Tabu. Außerdem ließ er sich über die Liebesfähigkeiten seiner Ex-Freundin Jessica Simpson aus, die er als "sexuelles Napalm" bezeichnete, und auch seine Liebe zur neun Jahre älteren Aniston blieb nicht unerwähnt.

Er liebe sie immer noch, betonte Mayer aber: "Ich kann nicht die Tatsache ändern, dass ich 32 sein muss." Über Simpson sagte er: "Dieses Mädchen ist für mich eine Droge... Dieses Mädchen ist wie Crack-Kokain für mich."

Er wollte "das N-Wort intellektualisieren"
Den meisten Wirbel machte zunächst das "N-Wort". Mayer kam darauf, als er erzählte, wie ihn jemand danach gefragt habe, wie es sich anfühle, den sogenannten Kapuzenpass zu haben. "Das ist, nebenbei gesagt, ein Widerspruch in sich, weil wenn es wirklich einen Kapuzenpass gäbe, könnte man den auch Nigger-Pass nennen", zitiert der "Playboy" in seiner Märzausgabe Mayer. "Ich sagte, ich kann nicht wirklich einen Kapuzenpass haben. Ich bin nie in ein Restaurant gegangen, habe nach einem Tisch gefragt und die Antwort bekommen: 'Wir sind voll'." Mayer sagte, sein Versuch, das "N-Wort" zu intellektualisieren, sei voll daneben gegangen. Er werde es nie wieder benutzen.

"Ich habe ein Monster geschaffen", twitterte Mayer reumütig zu dem von ihm ausgelösten Wirbel. "Ich wollte ein Blues-Gitarrist sein. Und ein Sänger. Und ein Songwriter. Nicht ein Schock-Hansel. Da habe ich nicht die Nerven dafür."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden