Di, 21. November 2017

Auch Justiz tätig

01.02.2010 15:56

Festspiele werden jetzt von drei Prüfern kontrolliert

Seit Montag werden die Salzburger Festspiele von Fachleuten der Wirtschaftsprüfungskanzlei Audit Services Austria geprüft. Diese Prüfung ist vom Direktorium der Festspiele veranlasst worden, nachdem sowohl der Geschäftsführer der Osterfestspiele, Michael Dewitte, als auch der Technische Direktor der Sommerfestspiele, Klaus Kretschmer, fristlos entlassen worden waren.

Die Prüfung soll jetzt klären, ob es Unregelmäßigkeiten wie bei den Salzburger Osterfestspielen auch bei den Sommerfestspielen gegeben hat. Ein erster Bericht soll bis zum 23. Februar vorliegen, an diesem Tag trifft sich das Kuratorium der Festspiele zu einer Sondersitzung.

Justiz wird eingeschaltet
Außerdem überreichte der Rechtsanwalt der Festspiele, Karl-Ludwig Vavrovsky, die angekündigte Sachverhaltsdarstellung zum Fall Kretschmer an die Staatsanwaltschaft. In den kommenden Wochen werden sich also nicht nur die privaten Wirtschaftsprüfer, sondern auch der Staatsanwalt mit den Festspielen beschäftigen.

Das Direktorium der Festspiele betonte, es hoffe damit in kürzester Zeit Klarheit schaffen zu können: "Selbstverständlich werden die Ergebnisse veröffentlicht." Bis dahin werde es aber keine Kommentare seitens des Direktoriums geben.

Prüfbericht der Osterfestspiele liegt vor
Bereits seit Anfang Dezember 2009 haben die Prüfer der Audit Services Austria die Osterfestspiele unter die Lupe genommen. Am Dienstag wird der Bericht vorliegen und samt einer Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden. Das gab das Büro von Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, die zugleich geschäftsführende Präsidentin der Osterfestspiel GmbH ist und die Prüfung veranlasst hat, bekannt.

Provisionen im Visier
Burgstaller betonte einmal mehr, sie wolle "lückenlose Aufklärung aller Vorwürfe." "Unsere Verdachtsmomente konzentrieren sich im Wesentlichen auf ungerechtfertigte Provisionszahlungen und Beratungshonorare und auf unklare Abrechnungen von Spesen und Reisekosten", sagte einer der beiden interimistischen Geschäftsführer der Osterfestspiele, der Berliner Anwalt Peter Raue.

Grüne schalten Rechnungshof ein
Die Grünen im Salzburger Landtag wollen den Rechnungshof einschalten. Ein entsprechender Antrag soll am Mittwoch im Landtag eingebracht werden. "Es geht nicht nur um das Strafrecht, sondern auch um die politische Verantwortung und um die Verwendung von Steuergeld. Dafür ist der Landesrechnungshof die einzig geeignete Prüfinstanz", so Grünen-Chef Cyriak Schwaighofer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden