Mi, 18. Oktober 2017

Schwarzer Zank

18.01.2010 17:18

VP-Bürgermeisterin verliert mit einem Schlag halbes Team

Jetzt ist die Katze aus dem Sack! Nach einem Streit um den Chefsessel und einer drohenden Parteispaltung steht seit Montag fest, dass acht von 15 VP-Mandataren in Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling) von der politischen Bühne abtreten. Damit muss Bürgermeisterin Traude Obner für die Gemeinderatswahl ihre halbe Mannschaft neu aufstellen.

Das heftige Tauziehen um die Parteilinie hatte, wie berichtet, die VP-Fraktion bereits längst in zwei Lager gespalten. Schlichtungsversuche von höchster Stelle blieben erfolglos: Sogar Minister Michael Spindelegger als VP-Bezirksobmann erreichte keine Versöhnung zwischen Obner und "Rebellenführer" Peter Schinner.

"Junge Mitstreiter" werden Plätze einnehmen
Zuletzt drohten die Abtrünnigen, mit einer eigenen Liste zur Wahl im März anzutreten. Dazu kommt es jetzt jedoch nicht. Schinner: "Unsere Enttäuschung über die Gemeindepolitik unter der derzeitigen VP-Spitze ist zu groß. Wir kandidieren nicht mehr." Traude Obner weint den Revoluzzern keine Träne nach: "Junge, ambitionierte Mitstreiter werden die freien Plätze einnehmen."

Breininger steigt gegen VP in den Ring
Im Gegensatz zu Obner muss Erika Adensamer, umstrittene VP-Bürgermeisterin in Baden, sehr wohl auf "schwarze" Konkurrenz bei der Wahl gefasst sein. Am Dienstagvormittag präsentiert August Breininger Details zu seiner Kandidatur. Startvorteil des einstigen Stadtchefs: Er kann bereits auf mehr als 20 erfolgreiche Jahre im Rathaus zurückblicken.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).