Fr, 24. November 2017

Riesiges Projekt

18.01.2010 12:35

Verbund reicht Limberg III zur Umweltprüfung ein

Während in Kaprun noch intensiv am Bau des Pumpspeicher-Kraftwerkes Limberg II gearbeitet wird (Bild), treibt der Verbund bereits das nächste Vorhaben voran. Er hat am Montag beim Land Salzburg das Projekt Limberg III zur Umweltverträglichkeitsprüfung eingereicht.

Mit der Verwirklichung des dritten Limberg-Kraftwerkes würde sich die derzeitige Investitionssumme von 375 Millionen Euro auf 730 Millionen Euro nahezu verdoppeln. Der Verbund macht den Bau von Limberg III allerdings von der Errichtung der 380-kV-Leitung von Kaprun bis St. Peter am Hart in Oberösterreich abhängig, weil das Kraftwerk ohne neue Energieableitung nicht möglich wäre. Für diese Leitung wird inzwischen der erste Abschnitt von St. Peter bis Elixhausen errichtet.

Limberg III soll - so wie Limberg II - eine Leistung von 480 Megawatt erbringen. Das zweite Kraftwerk wird voraussichtlich Mitte 2012 ans Netz gehen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden