Do, 23. November 2017

Fatales Nickerchen

09.12.2009 11:12

Fett in Pfanne am Herd gelassen: Küche ausgebrannt

Eine Pfanne mit Fett am eingeschalteten Herd und ein kleines Nickerchen – aus diesen Zutaten hat sich am Dienstagabend in Harmannsdorf im Bezirk Korneuburg ein Küchenbrand entwickelt. Der Hausbewohner selbst wurde zwar durch das laute Knistern der in Brand geratenen Kücheneinrichtung rechtzeitig geweckt, um sich zu retten, doch trotz des raschen Eingreifens der Feuerwehr wurden die Küche vollständig zerstört sowie die anderen Räume des Hauses durch Russ und Hitzeeinwirkung beschädigt.

Nachdem der Mann den Brand bemerkt hatte, versuchte er noch, diesen selbst mithilfe einer Decke zu ersticken. Doch das Feuer war bereits zu ausgebreitet, mehr als das Abschalten des Herds war für den verzweifelten Wohnungsbesitzer nicht mehr möglich. Anschließend musste er ins Freie flüchten und das Schicksal seines Hauses in die Hände der Feuerwehr legen.

"Brand aus" nach einstündigem Einsatz
Die Florianis bekamen den Brand nach kurzer Zeit auch tatsächlich unter Kontrolle, offenbar auch wegen der – wohl unbewussten – Mithilfe des Wohnungsbesitzers. Denn durch das Schließen der Fenster und der Türen hatte er dem Feuer die Luftzufuhr derart eingeschränkt, dass sich die Flammen nicht weiter ausbreiteten. "Brand aus" konnte deshalb schon knapp eine Stunde nach Ausbruch des Feuers gegeben werden.

Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden