Sa, 16. Dezember 2017

"Ganz spendabel"

17.11.2009 11:25

Mann bezahlte im Sex-Club mit selbst gedruckten Blüten

Ein Leben in Saus und Braus hat anscheinend ein 39-jähriger Mann aus Oberösterreich in den Bezirken Melk und Amstetten geführt. Das Geld dafür dürfte er einfach selbst produziert haben. Durch einen Hinweis eines Taxifahrers konnte der Verdächtige ausgeforscht werden.

Nach dem Besuch in einem Swingerclub ließ sich der 39-Jährige noch mit dem Taxi zu einer Diskothek in Ybbs chauffieren. "Ganz spendabel" zückte er nach der Fahrt einen Fünfzig-Euro-Schein und bezahlte. Wenig später ging es zurück in das Etablissement. Dem Fahrer kam das Geld verdächtig vor, er prüfte die Banknote und entdeckte, das "war ein falscher Fuffzger."

Falschgeld mit Computer und Drucker hergestellt
Polizisten des Postens St. Georgen übernahmen die Ermittlungen und konnten den Verdächtigen rasch stoppen. Zuerst gab sich der Mann selbst als Opfer aus: "Die Blüten sind mir im Sexclub angedreht worden." Doch bei der Hausdurchsuchung stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Täter das Falschgeld daheim mit Computer und Drucker hergestellt haben dürfte. Für ihn setzte es eine Anzeige.

von Lukas Lusetzky und Mark Perry, Kronen Zeitung
Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden