Mo, 20. November 2017

Trauern geht anders

02.11.2009 14:31

Joe Jackson erzürnt mit Sager: „Tot ist Michael mehr wert“

Da hätte er wohl lieber den Mund halten sollen: Michael Jacksons Vater Joe, mit dem der „King of Pop“ Zeit seines Lebens eine schwierige Beziehung hatte, weil der Patriarch seine Kinder angeblich nur als Geldverdiener und nicht als Menschen sah, hat jetzt auch nach dem Tod des Megastars dessen Fans erzürnt. In einem TV-Interview gab der 80-Jährige zu, dass sein Sohn „tot mehr wert als lebendig“ sei.

Als wäre ihm bewusst geworden, was er da gerade gesagt hatte, fügte Joe Jackson in der TV-Show „Extra“ aber schnell hinzu: „Lebend wäre er mir aber lieber.“

101 Millionen sahen Jacko-Film
Allerdings ist es nicht ganz unwahr, was der 80-Jährige da sagte – auch wenn es aus dem Mund des Vaters nicht besonders pietätvoll und trauernd klingt: Denn mit dem Film über die letzten Proben von Michael Jackson für seine „This Is It“-Konzerte nahmen die Macher in den ersten fünf Tagen weltweit 101 Millionen Dollar (68,2 Mio. Euro) ein.

Dies sei der beste Start für einen Konzertfilm überhaupt. Mit einem Einspielergebnis von 32,5 Millionen Dollar innerhalb der USA und 68,5 Millionen Dollar im Rest der Welt brach "This is it!" den bisherigen Rekord von "Hannah Montana/Miley Cyrus: Best of Both Worlds Concert Tour", der einst bei 71,3 Millionen Dollar weltweit lag. Die 60 Millionen Dollar, die der Sony-Konzern für den Ankauf des Dokumentar-Materials gezahlt hat, sind damit bereits locker wieder herinnen.

Auch in Österreich Nummer eins
Auch in Österreich ist der Michael-Jackson-Film an der Spitze der Kino-Charts gelandet. Wie es am Montag in einer Aussendung von Sony Pictures hieß, verzeichnete der Streifen seit seinem Start am Mittwoch 65.460 Besucher.

Spielzeit um zwei Wochen verlängert
Unterdessen kündigte das Studio am Wochenende an, die ursprünglich auf zwei Wochen begrenzte Spielzeit zu verlängern. In den USA soll der Film bis zum beliebten Kino-Wochenende an Thanksgiving Ende November laufen. Auch Österreich verlängert um zwei Wochen (bis einschließlich 26. November). Tickets sind für alle Vorstellungen und an allen Kinokassen erhältlich.

Tödlicher Medikamentenmix
Michael Jackson starb am 25. Juni im Alter von 50 Jahren, wenige Wochen vor einer geplanten Serie von Comeback-Konzerten in London. Laut Autopsiebericht wurde der Tod durch das Betäubungsmittel Propofol in Verbindung mit weiteren Beruhigungsmitteln ausgelöst. Ob sein Hausarzt wegen des Todes des „King of Pop“ angeklagt wird, ist noch nicht entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden